AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Angeln mit Kindern

Angeln mit Kindern

Oft möchten wir als Erwachsene unsere Hobbys und Freizeitbeschäftigungen mit unseren Kindern teilen. Es kann jedoch schwierig sein zu entscheiden, wann dieser Zeitvertreib angemessen ist. Kinder haben kürzere Aufmerksamkeitsspannen, die es schwierig machen zu berechnen, wann sie für bestimmte Dinge bereit sind. Angeln ist ein weit verbreitetes Hobby vieler Menschen auf der ganzen Welt und viele Menschen sind bestrebt, ihren Kindern das Angeln vorzustellen, sobald sie eine Angelrute halten können. Angeln ist eine Lektion in Geduld für Kinder und eine strukturierte Methode, um ihnen einen Sport beizubringen, der Präzision und Sicherheit beinhaltet.

Wenn Sie Ihr Kind zum Angeln mitnehmen, ist die Sicherheit das Wichtigste, das Sie beachten sollten. Welche Art von Angeln möchten Sie einführen? Denken Sie über einen Tag des Grundfischens nach? Entspricht das Pierfischen Ihren Bedürfnissen? Wirst du alles geben und dein Kind zu einem Hochseeangelausflug mitnehmen?

Unabhängig davon, was Sie für das Beste halten, sollten Sie jederzeit die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen bei sich haben. Ein Erste-Hilfe-Kasten ist obligatorisch, da bei jeder Beteiligung eines Kindes Unfälle passieren. Kinder neigen dazu, gestoßen, zerkratzt und mit Widerhaken versehen zu werden. Sie müssen also vorbereitet sein. Wenn Sie ins Meer und vom Ufer weggehen, stellen Sie sicher, dass Sie Schwimmwesten haben und dass Ihr Kind eine trägt, auch wenn es nicht die Absicht hat, ins Wasser zu gelangen. Denken Sie beim Schwimmen an die Fähigkeiten Ihres Kindes. Wenn Sie nicht glauben, dass sie ein starker Schwimmer sind, sollten Sie Ihr Boot angedockt lassen.

Kaufen und lagern Sie unbedingt die Tackle Box Ihres Kindes. Die erste Tackle Box eines Jugendlichen sollte klein und leicht sein. Der Inhalt einer Anfänger-Tackle-Box ist nicht komplex. Alles, was ein Kind braucht, sind einige vorgebundene Haken, einige Bobber, ein paar Gewichte, Wirbel und eine kleine Schere oder Fingernagelknipser, um ihre Schnur zu schneiden. Eine Tackle Box ist ein Fingerabdruck für viele, die sie als persönlichen Ausdruck betrachten. Lassen Sie Ihr Kind die Grundlagen sehen, damit es sich eines Tages selbst darstellen kann.

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, wenn Sie mit Ihrem Kind angeln. Bringen Sie ihnen bei, wie man die Leine straff hält, damit sie richtig reagieren können, wenn ein Fisch in die Leine beißt. Sobald Ihr Kind den Biss spürt, bringen Sie ihm bei, wie man den Haken setzt. Ziehen Sie die Rute zurück, um den Haken fest in der Lippe des Fisches zu befestigen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind, damit es Techniken wie „Fisch spielen“ lernt. Ein Teil des Spaßes am Angeln ist der Kampf zwischen dem Mann und dem Fisch. Lassen Sie Ihr Kind also die gesamte Erfahrung haben und nicht nur eine teilweise.

Wenn Sie Ihrem Kind das Angeln vorstellen, haben Sie bestimmte Vorteile, wenn Sie es eher in einem jüngeren als in einem höheren Alter unterrichten. Jüngere Kinder haben eine höhere Absorptionsrate mit dem Wunsch, so viele Informationen wie möglich aufzunehmen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie und Ihr Kind gemeinsam verbringen, um sie über Fang- und Freigabevorschriften und das Fischen nach Lebensmitteln im Gegensatz zum Vergnügen aufzuklären. Wenn Ihr Kind beschließt, den gefangenen Fisch loszulassen, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Weg zur Freilassung kennen. Das Reinigen des Fisches kann entweder ein Kind zum Erbrechen bringen oder fragen, wann die nächste Reise stattfinden wird. Gehen Sie daher bei der Vorbereitung Ihres Fangs für das Abendessen in Bezug auf das Alter diskret vor.
Es wird gute und schlechte Tage geben, wenn Sie mit Ihren Kindern angeln. Kinder neigen dazu, nicht zuzuhören, schnell desinteressiert zu werden oder zu ungünstigen Zeiten einzuschlafen. Geduld ist der Schlüssel, um Kinder zum Angeln mitzunehmen. Durch Wiederholungen wird Ihr Kind auch mit dem gesamten Vorgang vertraut. Unabhängig davon, ob ein Fisch gefangen wird oder nicht, nehmen Sie sich Zeit, um sich mit Ihrem Kind zu verbinden, während Sie das Angeln als Ausrede verwenden.