AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Nachtangeln

Nachtangeln

Nachtangeln ist etwas schwieriger als Angeln bei strahlender Sonne. Es ist jedoch in den Stauseen des Südens und Südostens üblich, wenn die Sommermonate zu unangenehm sind, um einen ganzen Tag lang zu fischen. Das Wasser ist normalerweise so warm, dass die Fische immer tiefer von der Oberfläche abtauchen, um mehr Sauerstoff zu finden, was es schwieriger macht, sie zu fangen. Viele Menschen fischen nachts als Hobby, aber es ist wichtig, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und auf alles vorbereitet zu sein.

Im Allgemeinen ist das Bassangeln die häufigste Art des Nachtfischens. Da sich die Bässe langsam bewegen und keine großen Entfernungen zurücklegen, sollten Sie sie an vielen Stellen des Tages an denselben Orten lokalisieren können. Wenn Sie einen bestimmten Angelplatz haben, sollten diese auch nachts noch da sein. Die Fische finden auch Stellen in der Nähe von hergestellten Strukturen und überall dort, wo Langusten im Überfluss vorhanden sind.

Normalerweise möchten Sie nachts ein schwereres Gerät verwenden als tagsüber. Da die Sicht eingeschränkt ist, müssen Sie sich auf das Gefühl des Köders verlassen, um festzustellen, ob Sie einen Biss haben. Einige der Köder, die nachweislich zu Ergebnissen führen, sind Haarspangen, Schwarten und Gummis.

Wenn Sie sich auf Ihren Nachtausflug vorbereiten, müssen Sie einige zusätzliche Maßnahmen ergreifen, an die Sie bei einem Tagesausflug möglicherweise nicht unbedingt denken. Sie sollten das Wetter vorher überprüfen. Wenn die Sicht eingeschränkt ist, möchten Sie nicht in Regen oder tiefem Nebel gefangen werden. Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihr Boot funktioniert. Das Letzte, was Sie wollen, ist, nachts zusammenzubrechen.

Sie sollten genau wissen, was Sie in Ihren Geräten und Werkzeugkästen haben und was nicht. Lichtquellen sind offensichtlich sehr wichtig für das Nachtfischen. Viele Angler verwenden „Schwarzlicht“ und eine Art fluoreszierende Linie. Wenn sich die Linie unter dem Schwarzlicht befindet, leuchtet sie neon und macht subtile Bewegungen besser sichtbar. Zumindest sollten Sie zusätzliche Taschenlampen und ein montiertes Licht an Ihrem Boot haben. Sie möchten sicher und sichtbar für andere Boote sein, die möglicherweise gleichzeitig nachts angeln.

Bassfische haben keine gute Sicht, daher verlassen sie sich nachts auf ihren Geruchssinn. Ihr Ziel ist es, einen Geruch nach Nahrung oder verwundeter Beute zu erzeugen. Eine beliebte Methode beim Nachtfischen ist das Erstellen einer Kumpelschnur. Wenn Sie es nicht mögen, eine Kumpellinie zu trollen, sollten Sie einen lebenden Köder in Betracht ziehen. Seien Sie darauf vorbereitet, dass einige größere Fischarten auch nach einer kostenlosen Mahlzeit suchen.

Eine andere Sache, die Sie nicht vergessen können, wenn Sie einen Angelausflug unternehmen, ist ein Erste-Hilfe-Kasten. Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund den Finger schneiden, müssen Sie Vorräte bereithalten und in Reichweite haben. Sie müssen Ihre Schwimmweste immer tragen, wenn Sie nachts angeln. Vergessen Sie nicht Ihr Insektenschutzmittel, denn Mücken suchen auch nach einer kostenlosen Mahlzeit.